Daniel Krauss gründete 2013 in München gemeinsam mit André Schwämmlein und Jochen Engert das Unternehmen FlixBus. Seit der Gründung hat sich FlixBus zum Marktführer im deutschen Fernbussegment entwickelt und ist mittlerweile europaweit vertreten - seit 2018 mit FlixTrain auch auf dem Schienennetz. Krauss ist heute als CIO  für die Bereiche IT, Mobile und Software Development verantwortlich. 

Wie trinkst du deinen Kaffee?

Schwarz wie die Nacht und am liebsten Filterkaffee.

 

Arbeitest du zurzeit im Homeoffice?

Circa zwei Tage pro Wochen ansonsten in unseren Büros in Berlin und München.

 

Wer oder was inspiriert dich?

Zur Zeit inspiriert mich mein Sohn.

 

Worauf kommt es an, wenn man erfolgreich gründen will?

Ausdauer ist sicher eines der wichtigsten Merkmale.

 

Mit FlixBus habt ihr die Mobilitätsbranche bereits ganz schön aufgemischt. Welche Trends siehst du in Zukunft?

Wir werden sicherlich weitere Fortschritte bei regenerativen Energien setzen. Ich denke ebenso, dass für längere Distanzen Züge eine Renaissance erleben werden und auf kürzeren autonome Fahrzeuge, am besten natürlich Busse, stark vertreten werden sein.

 

Sind wir in ein paar Jahren überhaupt noch mit eigenen Autos unterwegs?

Ich hoffe dass der Individualverkehr deutlich abnehmen wird, befürchte aber, dass gerade in ländlichen Regionen dieser Trend noch etwas Zeit in Anspruch nehmen wird.

 

Glaubst du, die Startup-Struktur hat Flixbus bei seinem Erfolg als Unternehmen geholfen?

Definitiv, gerade die Fähigkeit und Willigkeit sehr schnell Entscheidung zu treffen ist absolut erfolgsentscheidend.

 

Wie bist du persönlich am liebsten unterwegs?

Zu Fuß und auf dem Fahrrad. Ansonsten in einem gesunden Mix zwischen Zug und Bus und wenn nicht anders möglich Flugzeug.

 

Wenn du die Möglichkeit hättest, das nächste große Cover einer weltweit aufgelegten Zeitschrift zu entwerfen, was würdest du drauf machen?

Unseren sterbenden Planeten.